Aston Martin beschleunigt mit der ambitionierten Strategie Racing.Green. den Wandel hin zu einem nachhaltigen Spitzenunternehmen im Luxus-PKW-Segment 

  • Unternehmensweite Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie Racing.Green., Überwachung durch ein eigens dafür geschaffenes Board Sustainability Committee
  • Verstärkter Einsatz für mehr Klimaschutz durch Erreichen des „Net-Zero Standard“ der Science Based Targets initiative (SBTi) mit klimaneutraler Produktion bis 2030 und vollständig klimaneutraler Lieferkette bis 2039
  • Klarer Fahrplan hin zur Elektromobilität: Erste Auslieferungen von Hybridfahrzeugen im Jahr 2024, erstes vollelektrisches Fahrzeug für 2025 anvisiert. Reines BEV-Portfolio bei Sport/GT und SUV bis 2030

    22. April 2022 – Gaydon, Vereinigtes Königreich:  Kickdown fürs Klima: Die neue ambitionierte Nachhaltigkeitsstrategie Racing.Green. von Aston Martin ist der Startschuss für die Umgestaltung des Unternehmens zu einem weltweit führenden Anbieter von Luxusautomobilen unter dem Zeichen der Nachhaltigkeit.

    Die am „Tag der Erde“ vorgestellte Initiative Racing.Green. formuliert mehrere Kernprinzipien, die Aston Martins bisherige Bemühungen um Nachhaltigkeit widerspiegeln und darüber hinaus neue ambitionierte Ziele vorgeben. Diese in Übereinstimmung mit den UN-Nachhaltigkeitszielen angestrebten Änderungen gelten für sämtliche Unternehmensbereiche und zielen auf Klimaschutz, Umweltschutz und die Entwicklung eines noch stärkeren vielfältigeren und integrativeren Unternehmens ab.

    Die Britische Luxusmarke schließt sich als neues Mitglied der Science Based Targets initiative (SBTi) mehreren anderen engagierten Unternehmen an, die einen Beitrag zum Klimaschutz leisten möchten und über diese Institution Unterstützung beim Erreichen von Klimazielen auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse erhalten.

    Im Rahmen von Racing.Green. strebt Aston Martin bis 2030 eine klimaneutrale Produktion sowie eine Reduktion der Emissionen in der Lieferkette um 30 % im Vergleich zum Jahr 2020 an. Die Klimaneutralität in der gesamten Lieferkette soll bis 2039 erreicht sein.

    Die neuen Ziele sind die logische Fortführung der bisherigen Erfolge, die Aston Martin auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit verbuchen kann, etwa die Reduktion von Treibhausgasen bei den Geschäftsaktivitäten in UK um 44 % zwischen 2020 und 2021 sowie die Nutzung von 100 % erneuerbarer Energie in allen Produktionsstätten in UK seit 2019. In St Athan in Wales plant Aston Martin sogar eine Solaranlage mit 14.000 Paneelen, die 20 % des jährlichen Energiebedarfs des dortigen Produktionswerks liefern soll.

    Bereits jetzt werden 100 % der bei Aston Martin anfallenden Abfälle nicht mehr in Deponien entsorgt. Außerdem sollen innerhalb von drei Jahren sämtliche Plastikabfälle aus Verpackungen beseitigt werden.  Im Rahmen der Racing.Green. Strategie sollen zudem der Wasserverbrauch um 15 % reduziert, möglichst viele nachhaltige Werkstoffe genutzt und die Biodiversität an allen Standorten gefördert werden.

    Aston Martin ist berühmt für Langlebigkeit, Exklusivität und handwerkliche Wertarbeit seiner einzigartigen Fahrzeuge. So sind von den in seiner 109-jährigen Geschichte weniger als 109.000 gebauten Fahrzeugen noch 95 % in Gebrauch.

    Das Streben nach mehr Nachhaltigkeit wird sich auch im zukünftigen Produktportfolio von Aston Martin widerspiegeln. Hierzu gehört auch ein klarer Fahrplan hin zur Elektromobilität. Dazu entwickelt der Autobauer bereits Alternativen zum Verbrennungsmotor und wird Anfang 2024 mit dem Valhalla, dem Mittelmotor-Supercar, seinen ersten Plug-in-Hybrid ausliefern. Das erste rein batterieelektrische Auto soll 2025 kommen, und ab 2026 will Aston Martin für sämtliche Produktlinien einen optionalen elektrifizierten Antrieb anbieten. Das gesamte Kernportfolio an GT-Sportwagen sowie SUVs soll bis 2030 rein elektrisch sein.

    Auch die Nutzung innovativer nachhaltiger Materialien für Fahrzeuge von Aston Martin wird vorangetrieben. Dazu zählt etwa der mögliche Einsatz von „grünem“ Aluminium, das mit 100 % erneuerbarer Energie gewonnen wird. Außerdem sollen die Kunden zukünftig vegane Interieur-Optionen wählen können, die frei von Leder und so besonders umweltfreundlich sind.

    Im Rahmen seiner Strategie für mehr Diversität, Gleichberechtigung und Inklusion will Aston Martin innerhalb von fünf Jahren 25 % seiner Führungspositionen mit Frauen bekleiden.

    Die Einhaltung der Racing.Green. Strategie und der Fortschritt bei den gesteckten Zielen wird von einem Board Sustainability Committee überwacht, das von Non-Executive Director Dr. Anne Stevens geleitet wird.

    Tobias Moers, Chief Executive Officer von Aston Martin Lagonda, sagt: „Aston Martin beschleunigt. Wir gestalten unser Unternehmen aktiv um und wollen uns gerade jetzt neuen Herausforderungen stellen. Wir möchten einen Unterschied machen und zu einer der weltweit führenden nachhaltigen Luxusmarken werden. 

    Dabei kann es aber nicht nur darum gehen, emissionsfreie Fahrzeuge anzubieten. Viel mehr möchten wir Nachhaltigkeit im ganzen Unternehmen großschreiben. Unsere Belegschaft soll die gesellschaftlichen Realitäten widerspiegeln und stolz darauf sein, verantwortungsvolle Produkte unter besonderer Berücksichtigung von Umweltaspekten herzustellen. Und auch die Mitmenschen rund um unsere Standorte sollen profitieren.

    Wir brennen für Ingenieurskunst und Design – das sind beste Voraussetzungen, um die Welt nicht nur mit schnellen Autos zu begeistern, sondern es dabei gleichzeitig zu schaffen, klimaneutral zu werden.“


Images gallery

Racing Green-jpg

Journey to Net Zero-jpg

Aston Martin Valhalla-jpg

Load more