PRESS RELEASES

5 Mar 2019

LAGONDA PRÄSENTIERT DEN LUXUS-SUV DER ZUKUNFT

  • Das Lagonda All-Terrain Concept bietet einen Blick in die Zukunft hinsichtlich der Weiterentwicklung der Lagonda-Designsprache, die erstmals als "Vision Concept" am Genfer Auto-Salon 2018 vorgestellt wurde.
  • Das Konzept zeigt das zukünftige Serienmodell der Luxusmarke, mit komplett emissionsfreier Antriebstechnologie.
  • Die Produktion dieser Lagonda-Modelle soll 2022 im neuen Werk in St. Athan in Wales beginnen.
 
5. März 2019, Genf, Schweiz: Mit großem Stolz präsentiert Aston Martin das Lagonda All-Terrain Concept; dieses ist ein weiterer Schritt hin zu einer neuen Produktreihe von hochmodernen Luxusfahrzeugen mit emissionsfreier Antriebstechnologie. Die Lagonda-Produktion soll 2022 in einer neuen, hochmodernen Fabrik in St. Athan (Wales) beginnen – dem "Home of Electrification" von Aston Martin.
 
Das Lagonda All-Terrain Concept, das auf zukunftsweisender Technologie wie dem Battery Electric-Antriebsstrang basiert, ist ein stilvolles, luxuriöses, vollelektrisches, emissionsfreies Fahrzeug, welches seine Insassen zu abgelegenen und beeindruckenden Landschaften transportieren kann. Es ist eine Weiterentwicklung des Designs und der Materialien, die im Lagonda Vision Concept des Vorjahres zu sehen waren; diese Konzepte werden an die neuen und anspruchsvollen Umgebungen angepasst, welche dieser Luxus-Geländewagen erreichen kann.
 
Lagonda will dadurch zur weltweit ersten emissionsfreien Luxusmarke werden. Es handelt sich um einen völlig neuen Ansatz, der die technologischen Fortschritte sowohl bei der Elektrifizierung als auch bei den autonomen Fahrtechnologien nutzt - die größte Transport-Revolution seit der Erfindung des Autos! Lagonda demonstriert dadurch, wie echter Luxus und modernes Design ganz und gar keine Gegensätze bilden, sondern in Harmonie existieren und die jeweils eigenen Vorzüge zur Geltung bringen können.
 
Andy Palmer, Präsident von Aston Martin Lagonda und Geschäftsführer der Gruppe, sagte: "Das Lagonda All-Terrain Concept verleiht dieser einzigartigen Marke an  luxuriösen, emissionsfreien Fahrzeugen ein noch spannenderes Gefühl des Abenteuers. Es handelt sich um ein Auto, bei dem man sich vorstellen kann, dass es seine Passagiere von einem glamourösen Event mit rotem Teppich direkt in ein abgelegenes wissenschaftliches Forschungslabor transportiert. Dies zeigt das gewaltige Potential von Lagonda und demonstriert, wie das Unternehmen den Horizont in allen Bereichen erweitern wird, sei es in Bezug auf Technologie, Design oder Reiseerlebnis. 
 
Lagonda All-Terrain Concept
 
Dieses Konzept ist eine Studie der nahen Zukunft, die als Weiterentwicklung einer Designsprache zu verstehen ist, die bereits ab 2022 mit den Lagonda-Serienmodellen auf den Markt kommen könnte. Während es sich bei dem auf dem Genfer Auto-Salon im vergangenen Jahr vorgestellten Lagonda Vision Concept um den Straßenverkehr drehte, erweitert dieses neue Fahrzeug Lagonda‘s Horizont. Es spricht einen Pionier- und Abenteuergeist an und hat ein futuristisches Design, das man sich genauso gut auf der Marsoberfläche wie in den Bergen Schottlands vorstellen kann.
 
So, wie das äussere Design des Vision Concept teilweise von der Concorde inspiriert wurde, hat auch das Lagonda All-Terrain Concept einen Teil seiner ursprünglichen Designsprache aus der Welt der Superyachten übernommen. Die nach hinten geneigte Linienführung hat eine entspannte Eleganz, gleichzeitig aber auch eine inhärente Robustheit, genauso wie das Gelände, für welches das Fahrzeug ausgelegt ist. Das Oberflächendesign ist unglaublich futuristisch, mit Formen, die aussehen, als wären sie durch die planetarischen Kräfte der Gravitationsfelder entstanden. 
 
Da ein großer Teil der Steifigkeit des Fahrzeugs vom Boden kommt, in dem die Batterien gelagert werden, konnten die Ingenieure wieder Hintertüren mit Scharnieren anbringen. Diese ermöglichen nicht nur einen spektakulären "roten Teppich"-Moment, wenn der Innenraum und seine Passagiere offenbart werden, sondern ermöglichen zusammen mit den sich nach oben öffnenden Dachteilen auch ein wunderbar einfaches Ein- und Aussteigen. 
 
Die Heckpartie des Autos ist ebenso spektakulär. In die breite Heckklappe ist ein schmaler, eleganter Lichtstreifen eingesetzt, der die Quelle seiner Beleuchtung geschickt verbirgt. Das Licht wird nach unten abgestrahlt und dann reflektiert, so dass die eigentlichen LEDs dem Betrachter verborgen bleiben. Dies verleiht dem Ganzen nicht nur einen sauberen Look, sondern auch einen Hauch von Magie - dadurch wird das Funktionale zu etwas Fantastischem!
 
Ein weiteres praktisches und auch ästhetisches Element des Designs des Lagonda All-Terrain Concept ist die hintere Plattform, die aus dem Boden herausgleitet. Versteckt, in verstauter Position mit der Karosserie bündig, kann diese bei Bedarf ausgezogen werden. Angesichts der spektakulären Landschaften, durch die das Lagonda All-Terrain Concept seine Passagiere transportieren kann, ist es auch durchaus angemessen, dass es einen Platz zum Sitzen und Bestaunen der Natur vorsieht. 
 
Der Innenraum des Fahrzeugs enthält Weiterentwicklungen der kühnen Designelemente, die erstmals im Vision Concept zu sehen waren, aber während diese Variante sich noch auf die Rücksitze konzentrierte, ist das Ambiente beim All-Terrain Concept gleichmäßig auf alle vier Sitze verteilt. Zwar können die beiden Vordersitze während des autonomen Fahrens immer noch umgedreht werden, aber diesmal ist die Erwartung größer, dass das Fahrzeug bei den Abenteuerausflügen vom Piloten selbst gesteuert wird. 
 
Insgesamt ist die Gestaltung der Farben und Verkleidungen dunkler und nächtlicher gehalten.  Bei der Auswahl der Materialien und der Stimmung des Innenraums ging es darum, einen nahtlosen Übergang zwischen dem Fahrzeug und dem Zuhause des jeweiligen Eigentümers herzustellen. "Wir haben uns vorgestellt, dass es sich beim Eigentümer um einen Menschen mit Pioniergeist handelt, der den Umweltschutz aber auch ernst nimmt", so der Executive Vice President und Chief Creative Officer von Aston Martin, Marek Reichman. "Eine Person, die möglicherweise eine abgelegene Luxusvilla besitzt, die als Ort der Ruhe und des Zurückziehens dient. So wird die Marke Lagonda von den traditionellen Werten der aktuellen Luxusprodukte nicht eingeschränkt. Es geht nicht um Holz und Leder, sondern wir haben versucht, das Interieur so zu gestalten, dass es sich dank weichen, natürlichen Materialien wie Kaschmir, beruhigend anfühlt. Lagonda spiegelt eine Zukunft wider, die von einzigartigen Materialien geprägt wird, die mit der Vergangenheit gar nichts zu tun haben."
 
Zeit- und Raumgefühl sind auch Attribute, die mit Luxus verbunden sind, weshalb diese beim Innenraumdesign besonders groß geschrieben werden. Die Linien und Farbtöne im Inneren basieren auf Techniken, die seit den Meistern der Renaissance bekannt sind und hier auf beeindruckende Art und Weise ins Auge stechen und die Kraft der Perspektive ausschöpfen. Entscheidend ist auch der Blick nach außen, der hier besonders großzügig ist, da man nicht nur nach vorne und seitlich hinausschauen kann, sondern auch nach oben. So kann man als Passagier sowohl die Straßen und Täler als auch die umgebenden Gebäude oder Gipfel bestaunen.
 
Die Technologie ist ein wichtiger, aber subtiler Teil des Innenraums. Dank der cleveren Integration kommt es hier nicht zur typischen Interpunktion von Lüftungsschlitzen, Gittern und Lautsprechern. Das heißt aber nicht, dass alle Elemente verborgen sind. Obwohl wir heutzutage über die notwendige Technologie verfügen, um ganz ohne Zündschlüssel auszukommen, ist man bei Lagonda der Meinung, dass dieser weiterhin ein wichtiger Kontaktpunkt zwischen dem Fahrer und dem Fahrzeug bleiben soll. Deshalb wird der Schlüssel im Inneren des Lagonda All-Terrain Concept sogar besonders hervorgehoben und betont. Dank der Kraft der Elektromagnete schwebt der Schlüssel nach dem Einsetzen zwischen den Vordersitzen. 
 
"Wir wollten, dass die Technologie dem Lagonda All-Terrain Concept eine gewisse Persönlichkeit verleiht", kommentiert Reichman. "Genau wie bei den Materialien und dem externen Design soll auch die Technologie warm und gemütlich sein, anstatt kalt und unpersönlich. Es geht hier um die Zukunft, und diese sollte doch etwas sein, von dem die Menschen begeistert und inspiriert werden, nicht verwirrt und verängstigt."
 
 
Aston Martin St. Athan: Das "Home of Electrification"
 
Obwohl sich das neue Modell noch in der Konzeptphase befindet, hat es bereits ein Zuhause. Wenn das erste Lagonda-Modell in Produktion geht, wird es in der brandneuen Fabrik von Aston Martin Lagonda in Wales produziert. Die Fabrik in St. Athan, die einst als "Super Hangar" des Verteidigungsministeriums entstanden ist, wird in eine hochmoderne Luxus-Fertigungsstätte konvertiert. Sie wird die zweite Produktionsstätte für die Aston Martin Lagonda-Produktreihe sein und schließlich zum "Home of Electrification" des Unternehmens werden.
 
Über 70 walisische Mitarbeiter haben sich kürzlich dem bereits 100-köpfigen Team in St. Athan angeschlossen, nachdem sie die letzten zweieinhalb Jahre im "Hauptquartier" von Aston Martin Lagonda in Gaydon verbracht hatten. Diese Expertengruppe hat die Aufgabe, neue Mitarbeiter im Werk St. Athan einzuschulen. Langweilig wird ihnen in der ersten Jahreshälfte 2019 bei stetig wachsender Belegschaft sicher nicht werden. Diese wird bis zum ersten Quartal 2020 voraussichtlich auf über 700 Mitarbeiter anwachsen. 
 
Dr. Palmer bemerkte dazu Folgendes: "Da unser Werk in St. Athan kurz vor der Fertigstellung steht, hat man das Gefühl, dass dies der Beginn einer neuen Ära für Aston Martin Lagonda ist. Eine zweite Produktionsstätte ist ein entscheidender Schritt bei der Umsetzung unseres "Second Century"-Plans. Das Werk in St. Athan wird zunächst mit der Produktion des Aston Martin DBX beginnen, aber das endgültige Ziel ist es, als globales Kompetenzzentrum für die Produktion von leistungsfähigen Luxus-Elektroautos zu dienen; unter anderem natürlich für Lagonda: die weltweit erste elektrische Luxus-Automobilmarke!
 
Lagonda: Willkommen in der Zukunft
 
Das Lagonda All-Terrain Concept bietet mehrere "Clues" hinsichtlich der Lagonda-Modelle der Zukunft. Es verkörpert die Vision von Lagonda als eigenständige Marke, welche neue Dimensionen erschließt und die Art und Weise, wie wir als Menschen den Luxustransport wahrnehmen, komplett verändert. Wie im Konzept gezeigt, geschieht dies durch den Einsatz von ultramodernem Design. Dadurch werden technologisch radikale, optisch spektakuläre, moderne und luxuriöse Fahrzeuge entstehen, die alles andere als konventionell sind. Die Ambitionen von Lagonda gehen aber über die Automobilbranche hinaus. Es handelt sich um eine Luxusmarke, die zwar derzeit nur im Automobilbereich tätig ist, sich aber durchaus auf andere Bereiche erweitern kann, solange diese im Einklang mit den Werten der Marke stehen.
 
Genau wie das Lagonda All-Terrain Concept werden die Lagonda-Serienmodelle nicht nur äußerst geräumig, bequem und exquisit ausgestattet, sondern sie sollen auch kühn und zukunftsorientiert sein, voller Kreativität und Innovation, vom Design bis zur technischen Umsetzung. Dadurch wird unter Beweis gestellt, dass die "klassischen" Konflikte - zwischen hoher Leistung und Null-Emissionen, technologischer Raffinesse und purem Luxus - heutzutage nicht mehr bestehen. Bei Lagonda ist man der Überzeugung, dass die zunehmende Verwendung neuer Technologien im Automobilsektor - von der effizienten Elektrifizierung bis hin zum autonomen Fahren - eine einzigartige Chance für eine neue Marke bietet (die einen der größten Namen im Automobilbau trägt), ein Regelwerk neu zu schreiben, das bereits seit zu langer Zeit stagniert. 
 
Vor allem aber wird Lagonda so dem abenteuerlustigen Pioniergeist von Wilbur Gunn treu bleiben, dem angloamerikanischen Ingenieur und Unternehmer, der 1899 die Lagonda-Reihe in einem Treibhaus in seinem Zuhause in Staines westlich von London gründete. Er war ein Mann mit vielen Talenten, vom Operngesang bis hin zum Flussbootbau; so benannte er seine Firma nach dem  Lagonda Creek, der durch seinen Heimatort Springfield in Ohio fließt. Die von ihm geschaffenen Autos waren stets innovativ: z. B. das 16/18 PS starke Modell, welches das Rennen Moskau-St. Petersburg im Jahr 1910 gewann; dieses beruhte nicht nur auf einer gewagten Hinterachsträger-Konstruktion, sondern wies bereits eine Art Monocoque-Bauweise auf, viele Jahrzehnte, bevor die Vorteile einer solchen Konstruktion von den führenden Autoherstellern der Welt verstanden wurden. Wilbur Gunn war deshalb erfolgreich, weil er sich nicht mit den damals akzeptierten Normen zufrieden gab. Lagonda wurde daraufhin zu einer der beliebtesten und vielseitigsten Automarken der Welt. In ihrer Blütezeit in den 30er-Jahren produzierte Lagonda sowohl V12-Limousinen als auch Sportwagen, die schnell und leistungsfähig genug waren, um bei Le Mans zu triumphieren, was im Jahr 1935 auch passierte. Nachdem Aston Martin 1947 Lagonda übernahm, kam es zu einer weiteren Periode der Innovation, insbesondere mit dem spektakulären Aston Martin Lagonda der 80er- und 90er-Jahre; bis heute gilt dieses als eines der gewagtesten und legendärsten Autos aller Zeiten.
 
Moderne Lagonda-Produkte werden von diesen bahnbrechenden Designs inspiriert und sind ebenso konsequent auf die Zukunft ausgerichtet. "Wir sehen keine Grenzen für Lagonda", so Palmer, "Es wird eine Marke für Menschen mit Pioniergeist sein, die sich mit dem Status quo nicht zufrieden geben. Wir werden Autos produzieren, die sich die Technologie zunutze machen, aber nicht nur um ihrer selbst willen. Lagonda kann das Konzept des Luxus im Bereich des Automobils und auch in anderen Sektoren völlig neu definieren.
 
"Das Auto war die größte befreiende Kraft, die von der Menschheit erfunden wurde, und damals war die Reise genauso wichtig wie das Ziel. All das ist in den letzten 100 Jahren verloren gegangen. Egal, wo Sie sich im Lagonda befinden - welche Reise Sie unternehmen und welchen Platz Sie einnehmen - Sie werden dadurch zweifellos das Wunder des Reisens so richtig wiederentdecken!"
 
- ENDE -